aus 2022 - Böhmerwald-Spielschar Nürtingen

Böhmerwald-Spielschar Nürtingen
Direkt zum Seiteninhalt
20.05.-22.05.22

Das wunder schöne Wangen im Allgäu mit seinem Franziskanerklösterle
war das Ziel unserer Sommerfreizeit an diesem Wochenende.
Nach der Anreise am Freitagnachmittag fanden wir unser Quartier
im renovierten Jugendgästehaus "Häuschen Nazareth".
 Der Klosterhof mit seinem liebevollen gepflegtem Klostergärtchen bot uns
am Abend den richtigen Platz zum Verweilen, Karten spielen und entspannen.
So manche schöne Lieder wurden in die Nacht hinein gesungen bis
wir müde und geschafft in die Betten fielen.
Unser Samstag begann mit dem Morgensingen und einem gemütlichen Frühstück
im Aufenthaltsraum, bevor es um 09:30 Uhr zur Klosterführung ging.
Ein Franziskanerbruder weihte uns in die Geschichte, die Lebensweise
und den Arbeitsalltag der Franziskaner Mönche in Wangen ein. Zu sehen gab es
die Kapelle, das Gästezimmer für persönliche Auszeiten, die Bibliothek und
den Gebetsraum, in der Küche roch es nach frisch gebackenen Kuchen.
Im Klostergärtchen fand die Führung ihr Ende.
Um die Mittagszeit brachen wir zur Stadtbesichtigung auf.
Wangen die mittelalterliche Stadt hatte einiges zum Anschauen zu bieten.
Vom Saumarkt, wo wir leckeren Allgäuer Käse probierten,
gingen wir an der Stadtpfarrkirche St. Martin vorbei,
sahen den Fidelisbäck, das Martinstor, ein Eis gab es am Marktplatz
gegenüber vom Rathaus, danach ging es vorbei am Ravensburger Tor zur
Wangener Museumswelt in der Eselsmühle mit seinem Wasserrad
und schließlich wieder zurück zum Saumarkt. Nicht zu vergessen die
unzähligen schönen Brunnen, die in Wangen zu finden waren.
Einige von uns fuhren noch nach Scheidegg und
schauten sich dort die Scheidegger Wasserfälle an.
Geschafft von so viel Kultur gönnten wir uns am Nachmittag im Haus Nazareth
einen Kaffee und Kuchen, ruhten uns aus. Am Abend grillten wir gemeinsam,
es gab rote Wurst, Steaks und Salat, spielten Karten und sangen.
Mit einem Gottesdienst um 08:00 Uhr im Klosterhof begann unser Sonntag.
Freundlich wurden wir von unseren Gastgebern den Franziskaner Mönchen
begrüßt. Danach galt es gemeinsam zu frühstücken, Sachen packen und aufzuräumen.
Am frühen Vormittag traten wir die Heimreise an wobei der eine
und andere noch einen Abstecher zum Skywalk Allgäu nach Scheidegg unternahm.
Bedanken wollen wir uns recht herzlich bei unseren Organisatoren, die uns wieder
ein unvergessliches Wochenende ermöglicht haben.
-Vielen lieben Dank!-

26.03.-27.03.22

Bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein
erfreute sich die Heimatgruppe Nürtingen an diesem Wochenende
über die vielen Besucher der beliebten Osterausstellung.
Böhmerwäldler-Kratzeier, Eier- mit Wachsbatik, Aquarellmalerei
und Perlenei konnten wieder bestaunt werden und erinnerten
so an manch eine Tradition aus dem Böhmerwald.
Aussteller, die an kleinen Ständen zum Schauen und Kaufen einluden,
boten Bastelarbeiten aus Filz, Holzschnitzarbeiten,
bemaltes Porzellan und Osterdekoration an.
Wer dann noch Lust hatte,
konnte bei einem frischen Stück Torte oder Kuchen
und einem frisch aufgebrühten Kaffee
im Saal des Haus der Heimat verweilen,
Freunde treffen und nette Gespräche führen.
Am Sonntagmittag verwöhnten wir unsere Besucher
zudem mit frischen Maultaschen in einer Brühe
und selbst gemachten Kartoffelsalat.
Mit dem Helferessen am Abend kamen nach Abschluss
der Veranstaltung die Aussteller und die Helfer
zu einem gemütlichen Ausklang zusammen.
Wir Bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit
und wünschen Ihnen alles Gute.


27.01.22

Warme Stiefel, eine Mütze, einen Schal und Handschuhe
waren heute die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände
für unsere Wintereventgruppenstunde.
Es ging zum Eisstockschießen in das Eisstadion nach Wernau.
Nachdem jeder die Rutschfestigkeit seiner Schuhe auf dem Eis
probiert hatte und der Eine oder die Andere noch
mit Spikes für Sicherheit sorgen musste,
bestaunten wir neugierig unsere Sportgeräte, die es in
verschiedenen Gewichtsklassen gab und nach einer kurzen
Einweisung auch schon ausprobiert werden konnten.
Eisstockschießen, Ziel ist es ...
mit dem Eisstock von der Abspiellinie
so nah wie möglich an die Daube zu gelangen.
 Nicht so einfach, aber wenn es funktionierte,
doch mit sehr viel Spaß verbunden und so konnte es
nach ein paar Trainingswürfen losgehen.
Aufgeteilt in zwei Mannschaften spielten
wir Runde für Runde.
Mit jeder Spielrunde wurden die Würfe genauer
und spannender, gelang es uns doch nun auch die gegnerischen
Eisstöcke von der Daube wegzuschießen.
Letztendlich konnte sich die Mannschaft 2 vor der
Mannschaft 1 durchsetzen und gewann mit deutlichem
Punkteunterschied das Eisstockschießen.
Zum aufwärmen, Ergebnisse auswerten und diskutieren
ging es nach Wendlingen.
Dort gab es zum gemütlichen Ausklang
einen deftigen Wurstsalat mit frischem Brot
und leckeren Getränken.
Recht herzlichen Dank dafür.


Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt